Die Perserkatzen
Persönlichkeit
Fell Pflege
Augen Pflege
Ohren Pflege
Nasen Pflege
Krallen Pflege
Zahn Pflege
Bade Tipps
Pflege Zubehör
Gesundheit
Ernährung
Farben
Solid Color
Silver und Golden
Smoke
Tabby
Parti Farbdivision
Schildpatt
Calico
Bicolor
Himalaya Colorpoint
Temperament
in Farbe
Impfungen
Vor der Narkose
Giftige Pflanzen
Katzen in Menschenjahre
Gästebuch
Anfrage Kontakt


Sonntag der 21.4.2024
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30          









265


Gegen Schwarzzüchter

Es würde mich freuen, wenn sich Züchter mit mir in Verbindung setzen um die Perserrasse neu aufzubauen.



Ernährung

Nassfutter

Das bedeutet also, dass Nassfutter ist besser, oder? Nun, nicht unbedingt. Ein sehr billig hergestelltes Nassfutter ist für die Katze nicht besser als ein Premium Qualität Trockenfutter. Ob kleine Schalen, Portionsbeutel oder Dosen, für Junior, Adult, Senior, Sensitive, welche einen hohen Feuchtigkeitsgehalt von bis zu 80 Prozent beinhalten. Bei Nassfutter sollte man einen Blick auf die Zusammensetzung werfen. Bei den Inhaltsstoffen sollte man auch darauf achten, das es einen hohen Anteil an Fleisch hat. Im Durchschnitt liegt der Fleisch Anteil bei 40% bis 90%, je höher der Anteil des so gesünder ist er für die Katze. Auch “pflanzliche Nebenerzeugnisse” findet man oft in Katzenfutter, wie Tomate, Zucchini, Pilze. Hier ist es wichtig zu beachten, dass dieser Anteil nicht zu hoch ist, denn Katzen sind von Natur aus Fleischfresser und benötigen wenig bis kein Getreide oder Zucker. In den Zusatzstoffen findet man Vitamine, wie z.b. : Vitamin E, Vitamin D, Kupfer (als Kupfersulfat) und Farbstoff.

Überprüft die Inhaltsstoffe! Es sollte eine hoch tierische Proteinquelle (Fleischanteil) und idealerweise sollte es nicht Fleischnebenprodukte enthalten. Einige argumentieren, dass die Dosenfutter Ernährung zu Zahnproblemen führen kann, einschließlich Gingivitis ist eine zumeist bakteriell verursachte Entzündung des marginalen Zahnfleisches , aber wenn du regelmäßig die Zähne vom Tierarzt mit der Vorsorgeuntersuchung und Reinigungen lässt, ist das wirklich kein Problem.

Trockenfutter

Viele Katzenbesitzer füttern Trockenfutter über den Tag, damit die Katzen nicht hungern müssen. Einige ergänzen es mit Nassfutter. Ist es gleich zustellen mit der Ernährung deiner Kinder, einige geben lieber Fast Food, das aus Bequemlichkeit entsteht. Wenn deine Katze nur Trockenfutter frisst, sie ist wahrscheinlich, das sie immer weniger Feuchtfutter isst. Die niedrige Qualität des getrockneten Lebensmittel, enthalten viele Füllstoffe. In freier Wildbahn sind Kohlenhydrate nur etwa fünf Prozent der Ernährung der Katze, was sie durch die Aufnahme von den Mageninhalt ihrer Beute bekommt. Einige Füllstoffe sind für den Extrusionsprozess, die während der Herstellung des Trockenfutter in Nuggets Formen bringt. Aber sie sind auch für Kosteneinsparungen, sie sind eine billigere Zutat als frisches Fleisch.

Beute von wilden Katzen verbraucht etwa 70 Prozent Wasser. Konserven Durchschnittswerte 78 Prozent, und Trockenfutter durchschnittlich 10 Prozent. Katzen auf Trockenfutter Diäten in der Regel nicht genug Wasser bekommen. Sie können chronisch dehydriert was zu gesundheitlichen Problemen wie chronischer Niereninsuffizienz (CNI) und zeigt sich als Kristalle im Urin . Nach Purina, wenn deine Katze Trockenfutter frisst, sie sollte etwa eine Tasse Wasser pro zehn Kilo Körpergewicht in einem Zeitraum von 24 Stunden trinken. Bei schönem Wetter wird sie mehr benötigen. Katzen auf Dosenfutter müssen nur ein Drittel bis die Hälfte, der Wassermenge verbrauchen. Wenn du deiner Katze Trockenfutter fütterst, ist es wichtig, eine saubere und attraktive Frischwasserquelle anbieten musst. Trinkbrunnen funktionieren gut, sind verlockenden für Katzen zu trinken, und deren Filter sorgen für eine frische, saubere Wasserversorgung.

Katzen die nur Trockenfutter essen, sind nur etwas mehr anfällig für Fettleibigkeit und Diabetes als Katzen, die Dosenfutter essen. Ein Teil davon ist auf die hohen Kohlenhydrate, eine Variante in vielen Arten von Trockenfutter, und durch die freie Wahl der Fütterung von Trockenfutter, bekommt die Katzen 24 Stunden Zugang zu Nahrung. Ist deine Katze, ein wenig pummelig, dann ist das eine Ration auf das Trockenfutter, dann ist es der All you can eat Effekt. Um Diabetes bei Katzen zu vermeiden, ist auf ein Premium Trockenfutter mit sehr hohen Fleischanteil von 80%, das Getreidefrei und tierische Proteine hat zu nehmen oder du wechselst auf eine Hochwertige Dose.

als allein Futter oder als Snack für Katzen. Die Zusammensetzung des Trockenfutters, besteht aus Getreide, Fleisch, Fisch, Öle, Fette und Gemüse. Unter anderem aus Nebenerzeugnissen, Vitaminen E und D3, Calcium und Taurin. Für Katzen ist es lebensnotwendig, dass sie bei dem Verzehr von Trockenfutter ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Sollte die Katze es nicht tun, kann es zu einer Austrocknung kommen. Mit einem Zimmerbrunnen kann man den Racker dazu bewegen Wasser zu trinken. Unsere Katzen wissen das wenn sie auf die Spüle oder ins Waschbecken hüpfen, der Wasserhahn angemacht wir, Wasser kommt und sie trinken aus dem Strahl mit Freude und in ausreichender Menge. Auch hier hat die Katze das letzte Wort was ihr schmeckt und was nicht.

BARF - Biologisch Artgerechtes Rohes Futter

Barf oder BARF ist eine Methode zur Ernährung fleischfressender Haustiere, die primär für Haushunde entwickelt wurde. Die Entwickler von Barf orientierten sich dabei an den Fressgewohnheiten der Wölfe und anderer wildlebender Hunde. In diesem Sinne wird ausschließlich rohes Fleisch, Knochen und Gemüse verfüttert, wobei der Tierhalter für die ausgewogene Zusammensetzung selbst sorgen muss. Mittlerweile sind auf dem Markt auch kommerzielle Produkte unter dem Namen Barf erhältlich.

Katzen, wie Hunde sind Fleischfresser. Allerdings gibt es einige signifikante Unterschiede zwischen Katzen und Hunde, die ich gerne diskutieren.

Zunächst müssen Katzen frische Lebensmittel essen. Katzen nicht die Metabolische (einen guten Stoffwechsel) haben bedeutet, zu verdauen und ihr rohes Essen, wieder loszuwerden zu werden wie toxische Nebenprodukte, Stattdessen haben sie sehr spezifischen Geschmack und Duft-Fähigkeiten, die sie davon etwas zu essen, das nicht frisch ist entwickelt. Sie sind evolutionär wählerisch aus gutem Grund. Bei der Fütterung Rohfleisch, bedeutet dies, dass das Katzenfutter immer frisch sein muss. Natürlich kann es zunächst eingefroren und dann aufgetaut werden, aber Katzen sollten nicht gefüttert werden mit altem Fleisch, dass für Hunde ist.

Zweitens, ist es dringend empfohlen, dass Katzen jeden Tag essen. Es ist nicht klug, eine Katze für mehr als 24 Stunden fasten zulassen, und vor allem wenn die Katze übergewichtig ist! Aufgrund ihrer einzigartigen Stoffwechsel, können Katzen aus Hepatische Lipidose (ist eine bei Hauskatzen auftretende Form der akuten Leberverfettung) betroffen sein, wenn sie ausreichende Mengen an Nahrung nicht erhalten. Zu beginn sollte eine Katze, die man mit Rohfleisch füttern, sehr vorsichtig sein, dass die Katze jeden Tag etwas frisst, auch wenn das bedeutet, dass das Mischen von kommerziellen Lebensmitteln in der Rohkost, so dass die Katze frisst.

Drittens müssen Katzen nicht die Fähigkeit haben, Taurin aus Methionin und Cystein herzu erstellen, wie beim Hund. Dies bedeutet, eine Katze braucht ausreichend Taurin und muss zusätzlich Taurin einnehmen. Die gute Nachricht ist, dass Taurin in nahezu allem Fleisch enthalten ist, vor allem in Rinderherzen. Bei dieser Ernährung, sollte die Katze die beste und bioverfügbare Form von Taurin über ihre Nahrung zu sich nehmen. Doch es gibt einen Vorbehalt: Das schleifen des Essen über den Boden. Dieses schleifen raut die Oberfläche auf und damit gehen viele Inhaltsstoffe verlorend. Dies führt zu Oxidation von Taurin und einer daraus resultierenden Abnahme des Gesamt Taurins, der der Katze zur Verfügung steht. Außerdem stellt das Schleifen des rohen Fleisches die perfekte Umgebung für das Wachstum von Bakterien dar. Dazu gehören auch Bakterien die Taurin nutzen, wodurch eine weitere Verringerung der Gesamtmenge von Taurin besteht. Also, wenn ihr eure Katze mit Rohkost ernähren wollt, müsst ihr nicht erhaltenes Taurin zufüttern.

Wie kann man eine Katze mit Rohernahrung füttern? Katzen können die gleichen rohen Lebensmittel wie Hunde essen, nur in kleineren und frischen Portionen. Sie können Huhn, Wachtel, Lamm, Rind, Schwein, Pute, Ente, Fisch, Ziege, Wild, Kaninchen, Mäuse, Ratten, Eier und verschiedene Innereien essen. Wie bei Fütterung des Hundes, solltet ihr versuchen, einen neuen Futterplan zu erstellen. Wenn deine Katze ein leidenschaftlicher Jäger ist, dann könntest du gerade sie mit rohen Lebensmitteln gelegentlich begeistern. Einige Katzen essen nicht Fleisch von Tieren die nicht ihrem Beuteschema entsprechen, so wie Rind, Lamm, Wild und dergleichen. Allerdings bedeutet dies nicht, dass dieses Fleisch nicht versucht werden sollte. Im Gegenteil einige Katzen ändern ihre Meinung über bestimmte Fleischsorten, sobald sie anfangen es roh zu probieren. Der Trick ist, bietet es auf verschiedene Weisen an, auch wenn das bedeutet, dass Rinderhack mit etwas Fisch oder Rinderleber und Rinderherz (und Nieren) gemischt wird. Dies sind ausgezeichnete Quellen von Nährstoffen.

Wenn du deiner Katze etwas zu füttern möchtest, achte darauf, dass ihr Essen frisch und warm ist. Die Katzen vertragen gefroren oder kalte Speisen nicht. Der einfachste Weg ist, auftauen oder erwärmen des Fleisches. Bei einem rohen fleischigen Knochen, ist es am besten man legt es in einem Plastikbeutel und lässt es in eine Schüssel mit lauwarmem oder warmem Wasser auftauen. Die einfachste Methode, für die Zubereitung von Speisen einer Katze, ist über Nacht das Fleisch in den Kühlschrank legen und dann in einer Schüssel mit warmem Wasser vor der Fütterung anzuwärmen.
Menge und Häufigkeit Kätzchen füttert man mit mehreren kleine Mahlzeiten im Verlauf des Tages. Wenn das Kätzchen größer wird, bekommen sie zwei Mahlzeiten pro Tag. Es ist variabel ob man einmal am Tag oder zweimal am Tag füttert. Es hängt von deiner Katze und ihren Wünschen ab. Um Abwechslung beim Futter zu haben kann man die Fleischsorten variieren. An einigen Tagen bekommt sie ein wenig Rinderherz und Rinderleber zum Frühstück, und dann zum Abendessen wird sie ihr rohes Kücken bekommen. Oder man füttert nur Roh zum Abend.

Das Futter ist bei Kätzchen in der Regel viel leichter zu wechseln als bei ältere Katzen. Um ein Kätzchen an das Rohfleisch heran zu führen, bietet ihm ein Stück Fleisch ohne Knochen an wie z.B ein Stückchen Hähnchenbrust. Stellen Sie sicher, dass das Fleisch etwas wärmer als die Raumtemperatur ist . Lassen Sie das Futter für eine Weile (wenn auch nicht mehr als eine Stunde), in Reichweite stehen, sodass das Kätzchen eine Chance hat, es zu untersuchen, mit ihm zu spielen und es zu kosten. Wenn das Kätzchen das Fleisch nicht frisst und ihr wisst das es hungrig ist, versucht etwas Thunfisch Saft über das Fleisch zu geben. Die meisten Kätzchen werden die Speisen sofort probieren und dann anfangen es zu futtern.

Was ist, wenn meine Katze, das rohe Fleisch überhaupt nicht essen will? Gebt eurer Katze zuerst Nassfutter oder Trockenfutter und mischt rohes Fleisch in kleinen Stücken unter. Mischt etwas Hähnchenbrust darunter und dann langsam die Menge der Rohkost erhöhen, bis die Katze nur das rohe Hähnchen hat. Dann vergrößert die Stücke, so dass die Katze endlich ein ganzes Stück rohes Huhn isst. Nach diesem Punkt beginnt langsam auf andere Teile von Hühnern umzusteigen.

Wo Füttern
Du kannst deine Katze zu füttern wo du willst. Du kannst in der Küche zu füttern, auf der glatten Oberfläche, im Bad, auf dem Teppich, usw. Du kannst deiner Katze das Futter in einer Schüssel vorsetzen. Meine persönliche Präferenz ist es, auf einem Kunststoff Tischset zu füttern. Die Katze kann dann ihre Nahrung aus der Schüssel ziehen und diese auf dem Tischset essen. Das hält den Boden sauber. Grundsätzlich, ist es egal wo sie gefüttert wird und was du fütterst es ist deine Katze. Haltet immer eine Schale mit Wasser parat für die Katze. Ihr werdet wahrscheinlich feststellen, dass die Katze sehr viel weniger Wasser trinkt als früher. Das ist normal, da die Rohkost viel mehr Wasser als Trockenfutter enthält. Auch entwickelte sich Katzen in einer wüstenartige Umgebung und in der Regel trinken sie nicht soviel Wasser . Dennoch halten eine Schüssel mit Wasser parat und haltet es sauber. Wechselt das Wasser täglich für die Katze.

Impressum